Workshop: Die Welt von der Klientenseite aus betrachten

im Rahmen der 6. Tagung zur systemischen Sozialarbeit (1. bis 3. März 2018) an der Hochschule Merseburg: Du siehst was, was ich nicht sehe!

WS A6 am Do., 1. März 2018 an der Hochschule Merseburg

Wann sind wir selbst zum letzten Mal in den Schuhen unserer Klienten gegangen? Wann haben wir das letzte Mal den Alltag genau an dem Ort gemeistert, wo sich unsere Klienten aufhalten? Und wenn nicht für einen Tag, dann für eine Stunde oder virtuell! Mit den vorgestellten Methoden erhalten wir Hilfsmittel, um uns in die Lebensumstände eines Klienten hinein versetzen zu können und die Bedürfnisse unserer Klienten aus deren Perspektive zu erkunden.

Mit diesem Workshop trage ich zum fachlichen Austausch im Rahmen der 6. Tagung zur systemischen Sozialarbeit der Hochschule Merseburg bei.

„Der Tagungstitel wurde von den Studierenden des Masterstudiengangs entwickelt: Du siehst was, was ich nicht sehe – er kann uns daran erinnern, dass es außer unserer eigenen immer auch noch viele weitere Perspektiven gibt, dass wir mehr sehen und erleben können, wenn wir die Blicke und Blickwinkel der anderen mit einbeziehen, dass wir auf die Anderen neugierig sein und uns dafür interessieren können, was und wie sie etwas sehen, dass wir mit den unterschiedlichen Ansichten spielerisch umgehen können, dass wir besser und wirkungsvoller arbeiten, wenn wir auch andere als unsere eigenen Perspektiven in Betracht ziehen. Unsere Gegenüber werden für uns zu ExpertInnen ihrer Perspektiven – so wie wir ExpertInnen unserer eigenen Blickwinkel und Positionen sind. Im Austausch und Dialog, in der Auseinandersetzung und Begegnung, durch Anschauung und Ansehen können wir nur gewinnen: wir haben mehr vom Leben und von unserer Arbeit, wenn wir uns einlassen auf das, was die anderen sehen.“ (Auszug aus der Ankündigung der Fachtagung)

Weitere Informationen zum Programm, Ablauf und den Teilnahmebedingungen, finden Sie hier.