Mit Mindpractice Gelegenheit für Dialoge jenseits der Routine schaffen

In der letzten Woche habe ich im Rahmen der Merseburger Tagung „Ansichten wechseln“ gemeinsam mit einem Kollegen die Methode Mindpractice® demonstriert. Spannend war zu beobachten, wie schnell sich die Mitspieler*innen – ohne sich zu kennen und einen gemeinsamen Kontext zu haben – in einen erkenntnisreichen Dialog zum gewählten Thema „Selbstorganisation“ getreten sind. Auf spielerische Weise und in entspannter Atmosphäre wurden verschiedene Haltungen transparent gemacht, eine gemeinsame „Draufsicht“ ermöglicht und neue Denkräume erschlossen.

Im operativen Alltag ist es eine Herausforderung Räume für Dialoge jenseits der Routine zu schaffen. Aber die investierte Zeit lohnt sich. Dialoge reduzieren Alltagsstörungen, fördern eine Vertrauens- und Innovationskultur, synchronisieren Werte, Visionen und balancieren Polaritäten aus.
Um trotz operativen Handlungsdrucks in den Dialogmodus zu schalten, braucht es eine Struktur.

Mindpractice® bietet den Rahmen für einen moderierten offenen Dialog zur Lösungsfindung in Form eines Brettspiels, das auch in einer online Variante verfügbar ist. Mit Hilfe von Spielfiguren bringen die Mitspieler*innen ihre verschiedenen Haltungen „auf den Tisch“. Der Würfel entscheidet, wer welches Thema miteinander diskutiert. In jeder Runde bewegen sich die Spielfiguren um ein paar Felder und die Mitspieler*innen um einen Schritt mehr in Richtung Problemlösung.

Hier geht es zu Mindpratice.